Fandom

Macross Wiki

Ai wa nagareru

133Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

„Ai wa nagareru“
Minmay beginnt mit ihrem Gesang.
Serie Chōjikū Yōsai Macross
Episode Nr. 27
Opening Macross
Ending Runner
Originaltitel 愛は流れる
romanisiert ai wa nagareru
Übersetzung Liebe vergeht
Originalformat 4:3 (NTSC)
Länge 25:19 Minuten
Japanische Erstausstrahlung
Deutsche Erstausstrahlung
Japanische Erstveröffentlichung
Deutsche Erstveröffentlichung
[[Datei:|frameless|center|Eyecatcher der Episode]]

Ai wa nagareru (jap. 愛は流れる, ai wa nagareru; übers. Liebe vergeht) ist der Titel der 27. Episode der Fernsehserie Chōjikū Yōsai Macross.

Zusammenfassung Bearbeiten

Mit Erscheinen der Zentradi-Hauptflotte beginnt der letzte Kampf. Minmay und Hikaru trennen sich und erleben bei einem letzten Gespräch, dass die Zentradi mit einem großen Schlag fast die gesamte Erdoberfläche ausradieren. Der unerwartete Gegenschlag mit der Grand Cannon ermöglicht es der Macross mit ihren Verbündeten Zentradi und Meltrandi durch eine Lücke zu stoßen, während Minmay und Kaifun mit einem Kulturschock für Verwirrung. Als seine Maschine kampfunfähig geschossen wird, kehrt Hikaru zur verwüsteten Erde zurück und rettet dort in den Trümmern der Grand Cannon Misa, die den Tod ihres Vaters mitansehen musste.

Handlung Bearbeiten

Die Zentradi sind mit ihren über viereinhalb Millionen Kriegsschiffen über der Erde zum Stillstand gekommen. Max und Milia eilen zu ihren Maschinen, während Hikaru noch etwas für ihn wichtiges zu tun hat. Bevor sie den Konferenzraum verlässt, hält er Minmay auf und gesteht ihr, dass er sie geliebt habe, aber dass er sie nun in Kaifuns Hände gibt. Die völlig perplexe Minmay begreift zunächst nicht recht und kann dem aus dem Raum rennenden Hikaru nur noch hinterherrennen.

Auf der Erde hat bereitet man sich in der Arktis auf das Abfeuern der Grand Cannon vor. Man hat bereits mehrmals versucht, die große Flotte zu rufen, doch blieben alle Versuche unbeantwortet. Misa ist damit beschäftigt, die Valkyrie-Schwadronen zu koordinieren, während ihr Vater damit rechnet, gegen die Übermacht kämpfen zu müssen.

Zurück auf der Macross bereitet sich Hikaru in seinem Quartier auf den Kampf vor, als es plötzlich an seiner Tür klopft und Minmay den Raum betritt. Sie gesteht ihm, dass sie nie daran gedacht habe, in ihm mehr als nur einen Freund zu sehen, als das Mutterschiff der Bodolzaa-Flotte die Erde erreicht und in den Normalraum zurückkehrt. Bodolzaa verliert keine Zeit und befiehlt den sofortigen Angriff auf den Planeten. Als Minmay und Hikaru feststellen, dass sie beide nicht zueinander passen, beginnt bereits der schnelle Großangriff, mit dem die Oberfläche der Erde und alle verteidigenden Schiffe ausradiert werden. In der Arktis und auf der Macross kann man nicht fassen, dass die Zentradi gerade mit einem Schlag die Weltbevölkerung ausgelöscht haben. Auch Hikaru und Minmay erkennen die Hoffnungslosigkeit für die Menschen auf die Erde. Minmay betrauert ihre Eltern, Hikaru denkt an Misa. Als Minmay versucht, ein Lied anzustimmen, erstickt es in ihren Tränen. Sie verliert alle Hoffnung, doch hat Hikaru eine Idee, die sie noch retten könnte, und er bittet Minmay um einen Gefallen: Sie soll für sie alle singen.

In der Arktis funktioniert die Grand Cannon noch immer, weshalb Admiral Hayase befiehlt, den Countdown wiederaufzunehmen. Auf der Brücke der Macross bittet Kapitän Global den Zentradi-Kommandanten Vrlitwhai in Exsedols Beisein, Minmays Gesang simultan in die Sprache der Zentradi zu übersetzen und auf allen Frequenzen zu übermitteln. Exsedol erläutert, dass man die Soldaten der Bodolzaa-Hauptflotte mit der Protokultur überraschen und mit dem Kulturschock verwirren will. In der Verwirrung will man dann gezielt Bodolzaas Mutterschiff angreifen und vernichten. Als Minmay auf die Brücke kommt, ist sie bereits in den Plan eingeweiht und bereit. Exsedol bittet sie nur noch um den Gefallen, Kaifun vor laufender Kamera zu küssen, um den Kulturschock noch zu verstärken.

Als die Grand Cannon feuert und eine gewaltige Lücke in die feindliche Flotte reißt, überrascht dies nicht nur die Besatzung der Macross, sondern auch Bodolzaa.

Der Angriff beginnt, als Minmay singt und dieser Kulturschock seine Wirkung zeigt, als die feindlichen Zentradi-Schiffe nicht das Feuer eröffnen. In Gedanken verabschiedet sich Minmay von Hikaru, als sie Kaifun küsst. Mit großem Erfolg gelingt der Vorstoß, doch in einem unachtsamen Moment, wird Hikarus Jet von mehreren Raketen getroffen. Er verliert das Bewusstsein, seine Maschine ist kampfunfähig.

Die Grand Cannon steht nach ihrem Angriff nun selbst unter starkem Feuer. Lediglich Misa ist noch auf ihrem Posten und versucht die Schwadronen zu erreichen. Ihr Vater meldet sich noch einmal bei ihr und meint, sie hätte wohl Recht gehabt, kurz bevor ihn eine Explosion tötet. Hikaru erlangt das Bewusstsein wieder, als ihn die Instrumente vor dem Eintritt in die Erdatmosphäre warnen. Er wechselt mit der schwer beschädigten Valkyrie in den Fighter-Modus und verabschiedet sich auf dem Rückweg in Gedanken von Minmay und erinnert sich an ihren Kuss zum Abschied auf der Macross. Näher über der Oberfläche erkennt er, wie zerstört die Erdoberfläche ist, als er plötzlich Misas Notruf über Funk hört und ihn bestätigt. Er macht sich sofort auf den Weg und holt sie noch gerade rechtzeitig aus den Trümmern, während Kamujin sich durch Minmays Lieder entschließt, ebenfalls in den Kampf einzusteigen – auf Seiten der Menschen, da er schließlich der Zerstörer der Alliierten sei.

Über der Erde muss die Macross einige schwere Treffer hinnehmen, doch bahnt sie sich weiterhin den Weg zu Bodolzaas Mutterschiff. Als Hikaru Misa erreicht und aus den Trümmern der Grand Cannon holt, bricht die Macross mit der Pin Point Barrier durch die Hülle des Mutterschiffs und feuert in ihrem Inneren sämtliche Reaktionswaffen ab, die Bodolzaa töten und das Mutterschiff vollständig zerstören. Inmitten der Explosion steht die Macross mit der sie gänzlich umschließenden Pin Point Barrier.

Auf der Erde bedankt sich Misa bei Hikaru für die Rettung. Nach einiger Zeit scheint die Schlacht im Orbit vorbei zu sein, und Misa fragt sich, ob alle auf der Macross in Ordnung seien. Als sie meint, dass sie die letzten beiden Menschen auf Erden sein könnten, meint Hikaru, dass es nicht schlimm sei – schließlich seien sie beide nicht alleine. In dem kurzen Moment der Stille, ertönt plötzlich Minmays Lied, und kurz darauf setzt die Macross auf der Oberfläche in einem größeren Krater auf. Hikaru und Misa machen sich auf den Weg zur Macross

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Charaktere Bearbeiten

Menschen
Ichijō Hikaru, Maximillian Jenius, Lynn Minmay, Lynn Kaifun, Bruno J. Global, Hayase Takashi, Hayase Misa
Zentradi
Exsedol Folmo, Vrlitwhai Kridanik, Bodolzaa, Kamujin
Meltrandi
Milia Fallyna-Jenius, Laplamis

Technologie Bearbeiten

Menschen
Grand Cannon, Viggers/Chrauler MBR-04-Mk VI Tomahawk Main Battle Robot, Viggers/Centinental HWR-00 Monster Mk II Heavy Weight Robot, Shinnakasu Valkyrie VF-1J
Zentradi
Mutterschiff der Fulbtzs-Berrentzs-Klasse, Flottenkommando-Kriegsschiff der Nupetiet-Vergnitzs-Klasse, Kriegsschiff der Thurvel-Salan-Klasse, Flotttenkommand-Kriegsschiff der Queadol-Magdomilla-Klasse, Landungsschiff der Quiltra-Queleual-Klasse, Mittleres Kanonenboot der Quiltra-Quelamitz-Klasse, Flemenmik Nousjadeul-Ger-Kampfanzug

Angriffe Bearbeiten

Macross Attack

Songs Bearbeiten

Watashi no kare wa Pilot, Xiao Bai Long (Lied)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki